FAQ – häufige Fragen

FAQ

Häufig gestellte Fragen

1Was ist Canyoning?
Canyoning ist ein im Alpenraum noch recht junger, sich jedoch dynamisch entwickelnder und immer beliebter werdender Outdoor-Sport.Das Wort Canyoning beschreibt das Begehen eines Canyons beziehungsweise einer Schlucht unter Verwendung technischer Hilfsmittel.
Während einer Canyoning Tour kann der Teilnehmer verschiedene Hindernisse, von unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, in von Bächen und Flüssen ausgehöhlten Schluchten überwinden.
An manchen Stellen kann man leicht zu Fuß oder schwimmend vorankommen, an anderen kletternd. Die größte Herausforderung stellen jedoch die Schluchten dar, in denen man sich oft über 10 Meter entlang einer Felswand oder eines Wasserfalls abseilen muss. Den größten Adrenalinschub verursachen aber beispielsweise Sprünge von den Felsen oder das Entlangrutschen der vom stetigen Wasserfluss glatt geschliffenen Wände der Schluchten. Die Vielfalt der Fortbewegungsmethoden entlang der gigantischen Steinwände werden nur von der Natur geschaffen und bestimmt, denn es gibt selbst in ein und derselben Jahreszeit keine Tour die einer anderen gleicht.

Hierbei muss unbedingt betont werden, dass das Canyoning ein komplett eigenständiger Outdoor-Sport ist. Zwar kann man in den Anfängen des Sportes noch auf Seiltechniken aus der Höhlenforschung und dem Klettern stoßen, diese wurden jedoch inzwischen durch speziell für das Canyoning entwickelte Seiltechniken ersetzt.

Einen kleinen Vorgeschmack unserer Canyoning Touren sehen Sie in unseren Videos.
2Gutschein

Geschenkgutscheine können in verschiedenen Werten gekauft werden. Auf dem Gutschein ist zwar der Name des Beschenkten verzeichnet, davon unabhängig kann dieser trotzdem an einen Dritten übertragen werden. Geschenkgutscheine müssen in jedem Fall vollständig im Voraus bezahlt werden, unabhängig vom Einlösedatum. Die Gültigkeit der Gutscheine besteht nach der Ausstellung 2 Jahre lang. Abgelaufene Gutscheine nehmen wir nicht mehr an. Geschenkgutscheine können Sie nicht in Bargeld umtauschen. Wenn der Wert Ihres Gutscheines höher ist als der Preis der Tour zahlen wir die Differenz nicht aus. Sollte der Wert Ihres Gutscheins niedriger sein , als die Kosten der Tour, müssen Sie für die Differenz aufkommen.

Der Gutschein läuft automatisch ab, wenn Sie nicht zur Tour erscheinen oder die Tour innerhalb von 2 Tagen absagen.

Am einfachsten können Sie einen Geschenkgutschein über den E-Mail Service unserer Internetseite kaufen, wo Sie den gewünschten Wert und die Menge der Gutscheine eintragen, sowie den Namen des Empfängers, die Rechnungs- und Zustellungsadresse beifügen. Die bei CT eingehende Bestellung bearbeiten wir in der Regel innerhalb von 24 Stunden, das heißt wir schicken Ihnen eine Bestätigung Ihrer Bestellung, in der wir Ihnen auch die Rechnung beifügen. Die Rechnung ist innerhalb von 14 Tagen zu begleichen. Gleichzeitig verschicken wir den Gutschein per Post an die von Ihnen gewünschte Adresse, dies kann innerhalb von Deutschland 2 bis 3 Werktage dauern.

Beim einer Onlinebuchung der Tour muss der Wert des Gutscheins angegeben werden, damit dieser verrechnet werden kann!
3Welche Ausrüstung brauchen Sie bei der Tour?
Die zum Canyonig nötige spezielle Ausrüstung wird natürlich von uns gestellt, diese ist wie folgt:
  • Speziell für das Canyoning hergestellte, extra warme Neoprenanzüge und Socken, die nach jeder Tour desinfiziert und gewaschen werden
  • Ebenfalls speziell für das Canyoning hergestellte Canyoninggurte mit Selbstsicherung und Karabinern, bei “Level 3” Touren werden zusätzliche Abseilachter bereitgestellt
  • Helm
  • Bei Tagestouren spezieller Canyoning-Rucksack mit wasserfester Tonne (je Gruppe 2-3 Stück).

  • Wir arbeiten nur mit Ausrüstung bester Qualität , spezielle Ausrüstung wie Canyoninggurte, Schlaufen,Karabiner, Helme und Seile sind UIAA zertifiziert!

    Erforderliche, individuelle Ausrüstung, welche selbst mitgebracht werden muss:
  • Badeanzug oder Badehose, großes Handtuch (welches Sie beim Umziehen verdeckt), eventuell Strandpantoffeln
  • Optional: Polyamid oder Polyester T-Shirt zum unterziehen
  • Rutschfeste Laufschuhe, bzw. Trekkingschuhe (da die Schuhe während der Tour nass werden sind auch ein paar Ersatzschuhe notwendig).Wassersportschuhe, wie Kajakschuhe oder Neopren-Taucherschuhe sind nicht geeignet, alternativ können Wanderschuhe - stiefel getragen werden (keine Lederschuhe, da diese nass werden).
  • Trockene Kleidung nach der Tour
  • Brillenträger: Gummiband, oder Sportbrille, bzw. Schwimmbrille, Kontaktlinsen (nur mit Schwimmbrille)
  • Falls benötigt, Medikamente(Asthmaspray, Insulin, Allergiemedikamente).
  • Bei Tagestouren: Verpflegung (Essen und Trinken)
  • Bei einigen besonderen Touren wird für die Anfahrt ein MTB benötigt
  • 4In welcher Größe brauchen Sie die Ausrüstung?
    Die Folgende Tabelle zeigt abhängig von Ihrer Körpergröße und Ihrem Gewicht, welcher Neoprenanzug für Sie geeignet ist. Die Größe der Neoprensocken entspricht ihrer Schuhgröße.

    AlterGröße (cm)Gewicht (kg)Größe Neoprenanzug
    8-9 Jahre128-13430-33S Junior
    10-11 Jahre140-14638-40M Junior
    12-13 Jahre152-15842-44L Junior
    Konfektionsgröße   
    36155-16052-57XXS
    46160-16657-63XS
    48167-17364-70S
    50174-17971-76M
    52180-18577-82L
    54186-19183-88XL
    56191-19589-92XXL


    Die Canyoninggurte der Marke "Edelrid" können komplett universell eingestellt und an Sie angepasst werden, weshalb sie nur in einer Größe (one-size) vorhanden sind.

    Helme sind in zwei Größen erhältlich.
  • Junior Helm für 48-58 cm Kopfumfang
  • Normaler Erwachsenen Helm für 54-60cm Kopfumfang
  • 5Was Sie auf keinen Fall mitbringen sollten
    • Schmuck (Ohrringe, Ringe, etc.), Uhren
    • Herausstehende Piercings, welche hängenbleiben können
    • Schminke
    6Ist Canyoning ein gefährlicher Sport?

    Für uns hat die Sicherheit der Tourengänger die höchste Priorität.Beim Sport besteht grundsätzlich immer ein Sicherheits- und Verletzungsrisiko. Da das Canyoning, offensichtlich, ein Extremsport ist besteht dabei erhöhte Verletzungsgefahr. Um dieses auf ein Minimum zu reduzieren sind die Schluchtenführer immer anwesend. Dies kann jedoch nur garantiert werden wenn Sie den Anweisungen der Tourenführer umgehend und unbedingt Folge leisten. Vor jeder Tour führt der Schluchtenführer eine Einweisung durch, in welcher er auf potentielle Gefahren hinweist.

    Es ist wichtig zu wissen, dass es bei „Level 1“ Touren keine Hindernisse gibt die bewältigt werden müssen. Das heißt, dass Sie sofern Sie nicht wollen nicht springen, rutschen oder sich irgendwo abseilen müssen. Somit können bei diesen Touren Stellen die Sie an Ihre persönlichen Grenzen bringen umgangen werden. Bei Touren "Level 2" können die Schwierigkeiten meistens umgangen werden. Natürlich legen wir Ihnen Nahe es trotzdem zu versuchen und über Ihren eigenen Schatten zu springen.Das oben genannte gilt jedoch nicht für „Level 3“ Touren, welche nur für Profis, die bereits mindestens eine „Level 2“ Tour gemeistert haben, geeignet sind. Denn bei diesen können manche Herausforderungen nicht umgangen werden.

    Dass bei Outdoor Sportarten immer grundsätzliche, naturgegebene Gefahren bestehen (z.B. Steinschlag, Unterkühlung) kann nicht geleugnet werden, die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls wir jedoch durch entsprechende Vorkehrungen wie einer geeigneten Ausrüstung (z.B. Helm,Neoprenanzug) minimalisiert. Deshalb ist auch ein Austausch zwischen Tourengänger und Führer von enormer Wichtigkeit.
    7Versicherung, Sicherheit

    Die Touren werden ausschließlich von autorisierten "Tiroler Schluchtenführern" und manchmal in Begleitung eines Praktikanten geführt.
    Da Canyoning noch eine recht junge Sportart ist, gibt es hierfür noch nicht überall verbindliche Regelungen und Gesetze. Wir legen großen Wert darauf, unsere Touren nur mit autorisierten" Tiroler Schluchtenführern" durchzuführen, da das Bundesland Tirol mit dem Bergsportführerverband Tirol schon verbindliche gesetzliche Regelungen und Ausbildungsbestimmungen für das Canyoning eingeführt hat.

    Die Vorschriften besagen, dass man als Schluchtenführer, neben einer Ausbildung in diesem Beruf, Mitglied im tiroler Bergsportführer Verband sein muss, da dies garantiert, dass der Führer imstande ist die Verantwortung für sein Team zu übernehmen.
    Zudem besteht für tiroler Schluchtenführer eine Betriebshaftpflichtversicherung bei der Allianz Elementar Versicherungs-Aktiengesellschaft.

    Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Versicherung im Vorfeld, ob für Sie ein Versicherungsschutz für die Teilnahme an unseren geführten Canyoning Touren besteht. Bei Touren im Ausland muss zudem der Auslandsversicherungsschutz bestehen.
    8Wie Fit muss müssen Sie sein?
    Für die meisten Touren reicht eine durchschnittliche physische Verfassung, man sollte aber auch ein wenig Mut und Offenheit für neue Erfahrungen mitbringen. Wenn Sie dies mitbringen wird die Tour für Sie zu einem unvergesslichen und intensiven Erlebnis werden.
    Es ist wichtig, dass Sie sich eine Tour aussuchen die Sie bewältigen können, versuchen Sie sich nicht zu übernehmen, da dies negative Auswirkungen auf Ihr Erlebnis haben könnte. In den Tourenbeschreibungen können Sie genau nachlesen was Sie bei welcher Tour erwartet.
    Trittsicherheit, gute Schwimmkenntnisse und Schwindelfreiheit sind unbedingt für die Teilnahme an unseren Touren erforderlich.
    Es ist wichtig zu wissen, dass Personen, die unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehen, sowie Personen mit psychischen Problemen und Schwangere nicht an der Tour teilnehmen dürfen. Der Reiseleiter hat das Recht, sie von der Tour auszuschließen, die Kosten werden in diesem Fall nicht erstattet.
    9Was ist, wenn es regnet?
    Natürlich ist dies nicht ideal, jedoch vor allem bei den kürzeren Touren nicht weiter tragisch, da man ja sowieso nass wird. Eine Ausnahme stellen hier heftige Regenfälle dar, wobei extreme Massen an Regenwasser innerhalb kürzester Zeit fallen. Dies kann auf jeden Fall eine Überschwemmung des Baches nach sich ziehen, was einen enormen Gefahrenfaktor darstellt. Da die Sicherheit der Tourengänger die höchste Priorität hat, kann es vorkommen dass Touren wegen äußeren Einflüssen abgesagt oder auf einen anderen Ort beziehungsweise Zeitpunkt verlegt werden müssen.
    Abgesagte Touren können ein andermal nachgeholt oder in Form eines Gutscheins rückerstattet werden.
    10Wo finden die Touren statt?
    In der Tourenausschreibung ist aufgeführt, dass die Touren an erster Stelle im Allgäu, im nordwestlichen Teil Tirols in der Umgebung des Tannheimer- und Lechtals stattfinden. Während der mehrtägigen Camps besuchen wir auch weiter weg gelegene Orte wie zum Beispiel das „Canyoning Eldorado“ im Schweizer Canton Tessin.

    In den Tourenbeschreibungen befindet sich jeweils einen Link zum Treffpunkt der Tour. Dort finden Sie eine Karte die genaue Adresse und den Geopoint der Treffpunkte.

    11Wie groß sind die Gruppen?
    Im allgemeinen ist unsere Philosophie, dass es besser ist die Schluchten mit kleinen Gruppen zu besuchen (3-6 Personen). Ein Grund dafür ist der Sicherheitsaspekt, da der Tourenführer das Team besser unter Kontrolle hat und besser helfen kann. Außerdem steigt so auch der Spaßfaktor, da niemand in Eile ist und genügend Zeit zum fotografieren und Videos aufnehmen bleibt und man auch an besonders schönen Orten etwas länger verweilen kann.
    Größere Gruppen von Freunden lehnen wir natürlich auch nicht ab, wobei das Limit bei 10 Personen liegt. Bei „Level 3“ Touren können wir pro Schluchtenführer höchstens 5-6 Personen verantworten.
    12Wo können Sie übernachten?
    Im allgemeinen muss sich jeder selbst um eine Übernachtungsmöglichkeit kümmern, natürlich helfen wir aber gerne bei der Suche und Buchung. Unsere Basis liegt selbst in einem Apartmentgebäude mit gut ausgestatteten 15 Wohnungen ( Sauna, Dampfkabine, Gemeinschaftsraum, Fitnessstudio). Hier kann man eine Bleibe für einen, nach örtlichen Verhältnissen, durchschnittlichen Preis finden.
    Alpengarten Ferienwohnungen
    13Zu welchen Zeiten können Sie die Touren machen?
    Canyoning ist ein Sport den man, abhängig von den Schnee-, Wetter und Temperaturverhältnissen, von frühestens Mitte April bis spätestens Ende Oktober betreiben kann. Normalerweise liegen die Termine für die Touren wöchentlich Donnerstags, Samstags und Sonntags, können jedoch bei Bedürfnis auch auf einen anderen Tag gelegt werden.
    14Wie können Sie eine Tour buchen?
    Am einfachsten ist es die Tour über unsere Internetseite zu buchen. Dort können Sie den Ort an dem die Tour stattfinden soll, den Schwierigkeitsgrad, den Zeitpunkt und die Anzahl der Teilnehmer festlegen. Eine andere Möglichkeit wäre, uns über die Nachrichten-Funktion zu schreiben, uns Ihren Wunsch mitzuteilen oder nach Tipps nach der für sie idealen Tour fragen.
    Ganz egal was Sie wählen, bei einer Buchung werden Sie eine E-Mail in Form einer Rechnung erhalten, in der wir um 30% Vorauszahlung oder mindestens 20,- €/Person Einzahlung bitten.
    Die übrigen 70% müssen bis einschließlich dem 14. Tag vor stattfinden der Tour bezahlt werden.
    Falls zwischen Tour und Buchung weniger als 14 Tage liegen muss die Rechnung spätestens bis zum Beginn der Tour beglichen werden.
    15Was, wenn Sie an der Tour doch nicht teilnehmen können?

    Jeder Teilnehmer hat das Recht seine Teilnahme an der bereits festgelegten und bereits vollständig bezahlten Tour zurück zu ziehen. Dies müssen Sie uns auf jeden Fall schriftlich auf unserer E-Mail Adresse, info@canyoningtours.com, mitteilen.

    Sie können ihren Platz in der Tour aber auch einer anderen Person kostenfrei überschreiben lassen.
    Sollten Sie sich für den Rücktritt von der Tour entscheiden, müssen Sie mit zusätzlichen Kosten rechnen.
    Bis zum 21. Tag vor Stattfinden der Tour berechnen wir 20,-€/Person (Bearbeitungsgebühr), sollten Sie bereits mehr als die Bearbeitungsgebühr / pro Person an uns überwiesen haben, erstatten wir die Differenz selbstverständlich.

    Falls Sie Ihre Teilnahme an einer bereits gebuchten Tour absagen, berechnen wir die folgenden Gebühren:
    • bis 21 Tage: (min. 20,-€/Person) oder Ersatztermin
    • 21-15 Tage: 25% der Teilnahmegebühr (min. 20,-€/Person)
    • 14-8 Tage: 50% der Teilnahmegebühr (min. 20,-€/Person)
    • 7-3 Tage: 70% der Teilnahmegebühr (min. 20,-€/Person)
    • 2-0 Tage: 100% der Teilnahmegebühr
    16Können Sie bei der Tour eine Brille oder Kontaktlinsen tragen?
    Selbstverständlich können Sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, falls Sie eine Sehschwäche haben. Falls Sie ihre Brille nicht unbedingt brauchen und auch ohne diese weitestgehend klar sehen können, sollten Sie sie aber besser zu Hause lassen. Es ist praktischer statt der Brille alternativ auf Kontaktlinsen zurück zu greifen, da diese nicht beschlagen oder herunterfallen. Jedoch können diese bei Kontakt mit Wasser heraus fallen, weshalb wir empfehlen Tageslinsen oder ältere Kontaktlinsen zu verwenden oder zeitweise eine Schwimmbrille zu tragen.
    Bei einer Brille sollten Sie diese an ein Gummiband befestigen um sie nicht zu verlieren und auch ein Brillenetui mitbringen um Ihre Brille vor Sprüngen sicher zu verstauen.